text.skipToContent text.skipToNavigation
Es konnten keine Ergebnisse gefunden werden.
Such-Empfehlungen
Stadt der Kontraste: Nicht nur an Dubais Stränden verschmelzen Erwartungen, Eindrücke und Erlebnisse | Bildquelle: Istock

Dubais viele Sterne

Beyond Science

Ab in die Wüste zu Kamelsafari und einem Besuch bei Beduinen – oder doch lieber shoppen, relaxen und Sportspaß am Strand? Das Emirat Dubai bietet Unterhaltung und Kontemplation gleichermaßen. Viele Vergnügungen sind ebenso außergewöhnlich wie unbekannt.

Wer sich selbst und andere kennt, wird auch hier erkennen: Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen.“ Die unlösbare Verbindung von östlicher und westlicher Welt beschwor der Dichter Goethe in seiner Gedichtsammlung „West-östlicher Divan“. Was würde der Universalgelehrte wohl heute sagen, wenn er den Orient bereiste? Käme er nach Dubai, könnte er aus eigener Anschauung das Aufeinandertreffen von Ost und West, von Orient und Okzident, bewundern. Auf einem kleinen Flecken Erde am Roten Meer, bis vor wenigen Jahrzehnten noch unberührte Heimat von Beduinen, präsentiert sich ein in wenigen Jahrzehnten erworbener Reichtum.

Öl, das schwarze Gold, hat Dubai, einen der acht Staaten der Vereinigten Arabischen Emirate, in die Moderne katapultiert. Doch es versiegt allmählich, nur wenige Prozent der Wirtschaftsleistung Dubais stammen noch vom Öl. Längst schon sind Handel und Tourismus wichtigere Einnahmequellen. Und Touristen strömen zu Millionen ins Land, Jahr für Jahr werden es mehr: 20 Millionen sollen es im Jahr 2020 sein, wenn die Expo in der Wüstenstadt stattfindet..


Gastfreundschaft mit Tradition


Auch uns stockt der Atem beim Anflug über die aus dem Meer aufgeschüttete Insellandschaft. Als größenwahnsinnig wurde das Projekt gescholten, doch jetzt beweist es, was die Kombination aus Macht und Geld leisten kann. Die Inseln sind nur eines der neuen Wahrzeichen des Emirats. Hier steht das höchste Gebäude der Welt, der Burj Khalifa®, der sich wie ein Zeigefinger 828 Meter in die Höhe reckt und das Armani-Hotel, gestaltet im puristischen Stil des italienischen Luxusschneiders, beherbergt.

Reisende können in Dubai so komfortabel logieren wie sonst kaum auf der Welt. Etwa im Burj al Arab®, dessen segelförmige Silhouette sich hinter dem Sandstrand erhebt und das als eines der besten Hotels der Welt gilt. Auch wir genießen etwas Luxus in unserem Hotel Royal Mirage, nicht mit sieben Sternen, doch mit vollendetem Service, den man in Europa so kaum findet. In Dubai wird Luxus gerne genossen und gezeigt, und wir erleben hautnah die Tradition orientalischer Gastfreundschaft.
Kunstvoll angerichtet: Die Luxusdestination The Palm Jumeirah | Bildquelle: Istock

Beeindruckende kulinarische Vielfalt


Nur 15 Prozent der knapp drei Millionen Einwohner Dubais sind Einheimische, die Mehrheit ist ein Völkergemisch aus aller Herren Länder. Sie sind hier als Arbeiter, etwa für den Bau der bis zu 16-spurigen Autobahnen, oder Händler. Sie betreiben Geschäfte in den gigantischen Shopping Malls oder eines der unzähligen Restaurants. Die kulinarische Vielfalt ist beeindruckend. Ob französisches Gourmetrestaurant, indischer Imbiss in Dubai Creek, der Altstadt, oder eines der hippen Strandlokale – das gemeinsame Mahl ist ein zentraler Bestandteil der arabischen Kultur. Eine Ahnung vom ursprünglichen Leben in Dubai erhaschen wir zufällig, als wir bei einem Bummel im Schatten der Hochhäuser auf einen kleinen Markt stoßen, auf dem etwa 50 Bauern Gemüse und Obst anbieten. Weiter geht es zum Gewürzmarkt, wo wir Tobias treffen, einen Account Manager aus Hamburg, der schon zum zweiten Mal in Dubai Urlaub macht. Gerüche und Farben der Gewürze sind überwältigend, wir probieren uns durch, und Tobias freut sich über außergewöhnliche Mitbringsel.


Mischung aus Orient und Okzident

Gestern war er beim Sandboarden in der Wüste, ein Trip mit Jeep und Kamel. „Immer wieder rauf auf die Düne und dann runter auf dem Board, unten gab es Wasser aus der Kühlbox, es war tierisch heiß“, so der 34-Jährige. Etwas Abkühlung gibt es stattdessen am trubeligen Strand. Auch hier zeigt sich die Mischung aus Orient und Okzident. Verhüllte Frauen und Männer in schwarzen und weißen Gewändern flanieren neben Bikini-Schönheiten. Stand-up-Paddler, Kitesurfer und Badegäste vergnügen sich auf und in dem klaren Wasser.
Schon wird es dunkel. Wir beschließen den Tag bei einer Show des Theaters La Perle, das eigens für Events in der Al Habtoor City gebaut wurde. Schauspieler, Akrobaten, Schlangenmenschen – die Künstler präsentieren ein Spektakel zum Thema „Meer“, das jederzeit mit den Shows in Las Vegas mithalten kann. Wer lieber das alte Dubai kennenlernen will, muss weg aus der Stadt in die Wüste. Beduinen ebenso wie reiche Geschäftsleute pflegen dort die traditionelle Falknerei. Ihre wertvollen Tiere zählen zur Familie. An einer langen Lederschnur lässt der stolze Besitzer so lange Fleischstücke durch die Luft sausen, bis der Falke sie erwischt und so in vielen Versuchen das Jagen lernt.
Beim abendlichen Mahl unter freiem Himmel funkeln Sterne in einer Pracht, die Europäern in der Heimat kaum vergönnt ist. Wir essen nach traditioneller Art mit den Fingern, unsere Gastgeber kredenzen köstliches Gemüse und knusprige Falafel. Der Abschied fällt schwer, auch wenn uns statt des Beduinenzelts ein komfortables Hotelbett erwartet.
Raus in die Wüste: Außerhalb der Stadt die traditionelle Falknerei erleben | Bildquelle: Istock

Dubai - Center for Lifescience Exhibitions

Medlab, which is held annually in Dubai, is one of the largest laboratory and IVD exhibition & conference worldwide. Between February 3 and 6, 2020, Eppendorf will welcome you at the Medlab. From Liquid Handling, to Sample Handling and Cell Handling products, Eppendorf will create a world of experience for all visitors.Shortly thereafter, from March 16 to 18, 2020, follows the ArabLab, also held in Dubai. It is the most important exhibition of the year for the global laboratory and analytics industry. On this occasion, Eppendorf will not only display its laboratory solutions, but also will demonstrate that it is firmly rooted in the analytics industry.

Eppendorf in Dubai

In 2006 Eppendorf established a subsidiary in Dubai in order to better support its customers in the entire Middle East. Recently, Eppendorf moved into its new premises at the Dubai Science Park. This is the BioTech Area focused on industrial and R&D manufacturing. It is the seat of many other international Life Sciences companies and laboratories, among them BioRad® and Olympus®. The unique proposition: Eppendorf is the first premium manufacturer with its own specially equipped calibration laboratory for pipettes, located directly in Dubai, offering premium services for its customers from the Emirates – a service that in the future will also include neighboring countries.

Let’s go!

Das Emirat Dubai gewährt seinen Besuchern Einblicke in seine Vielfalt.
Bildquelle: Istock

Kunst und Kultur

In der Alserkal Avenue im alten Kunstquartier "Al Quoz" von Dubai laden Galerien zu Vernissagen, Boutiquen zum Stöbern und ein kleines Theater zu Besuchen rund um die Uhr ein. Das preisgekrönte Gebäude der Etihad Museums mit dem weißen, geschwungenen Dach hingegen symbolisiert das 45-jährige Jubiläum der Gründung der Vereinigten Arabischen Emirate.
visitdubai.com Etihadmuseum.dubaiculture.gov.ae
Bildquelle: Istock

Natur und Action

Im Dubai Desert Conservation Reserve, dem ersten Naturschutzgebiet der VAE, können Besucher unter anderem Oryx-Antilopen und Gazellen beobachten. Hier finden sich zahlreiche Tiere, deren Bestände bereits kurz vor der Ausrottung standen und sich hier erholen können. Das DDCR steht inzwischen auf der UN-Liste der Schutzgebiete.
Nur eine Autostunde von Dubai Stadt entfernt werden im Berggebiet Hatta Trails für Wanderer und Mountainbiker schonend in die Landschaft integriert. In der kargen Landschaft des Hadschar-Gebirges finden Abenteurer die ideale Umgebung.

visitdubai.com/en/articles/guide-to-hatta-all-you-need-to-know
Bildquelle: Tom and Serf

Kulinarik & In-Spots

Ob französisches oder italienisches Gourmetrestaurant oder einfacher Falafel-Stand: Wer einen Einblick in das Leben der jungen, international geprägten Elite und in jenes der in Dubai lebenden Kreativen bekommen will, kann dies in In-Spots versuchen wie dem Tom & Serg®. Keinesfalls entgehen lassen sollte man sich einen orientalischen Abend etwa in einer der kleinen Gaststätten wie im freaky palästinensischen Lokal Zaroob im Financial District.
tomandserg.com
zaroob.com
Der Burj Khalifa in Downtown Dubai: Knapp 830 Meter hoch | Bildquelle: Istock