text.skipToContent text.skipToNavigation
Es konnten keine Ergebnisse gefunden werden.
Such-Empfehlungen

CryoCube® F440-Serie - Ultratiefkühlgerät

Produktinformationen

Müssen Sie mehrfach täglich Ihr Ultratiefkühlgerät öffnen?

Die Eppendorf CryoCube F440-Ultratiefkühlgeräteserie (auch bekannt als -80-°C-Ultratiefkühlgerät) hat einen starken Kompressor, damit nach einer Türöffnung schnell wieder -80 °C erreicht werden. Da diese Ultratiefkühlgeräteklasse oft direkt im Labor verwendet werden, ist es normal, dass die Tür mehrmals am Tag geöffnet wird – daher ist ein dynamisches und starkes Kühlsystem zwingend notwendig, um nach jedem Öffnen der Tür schnell wieder -80 °C zu erreichen. Bieten Sie Ihren wertvollen Proben einen sicheren und kalten Aufbewahrungsort. Das Ultratiefkühlgerät bietet durch einen niedrigen täglichen Energieverbrauch minimale Betriebskosten und gleichzeitig optimalen Schutz für Ihre empfindlichen Proben. Durch die Isolierung aus Vakuumisolierungsplatten und Polyurethanschaum verbraucht der CryoCube F440h extrem wenig Energie bei der Langzeitlagerung.

Dokumente zum Download finden Sie weiter unten auf der Seite

Einzelprodukt (2)

Zubehör (14)

epServices (7)

VisioNize (7)


  • 440 L, klassisch, VIP, umweltfreundliche Kühlmittel, luftgekühlt
  • Griff linksseitig, 5 Einlegeböden, 230 V/50 Hz (EU/GB)
Weitere Produktdetails ...
Anzahl
Katalog-Nr. F440340031
Preis
11.240,00 €
Anfragen

  • 440 L, klassisch, umweltfreundliche Kühlmittel, luftgekühlt
  • Griff linksseitig, 5 Einlegeböden, 230 V/50 Hz (EU/GB)
Weitere Produktdetails ...
Anzahl
Katalog-Nr. F440300031
Preis
10.310,00 €
Anfragen

Produktinformationen

Technische Daten

Applikation

Eigenschaften

Wie wähle ich für mein Labor das richtige Ultratiefkühlgerät mit einem Volumen von 400 – 500 L oder mit Platz für 300 – 350 Lagerungsboxen für Ultratiefkühlgeräte aus? Worauf muss ich bei der Suche nach einem zuverlässigen Ultratiefkühlgerät für -80 °C achten?

Die Eppendorf CryoCube F440-Serie bietet fünf Fächer mit fünf isolierten Innentüren für einfachen Probenzugang und eine sichere Probenlagerung bei -80 °C. Die Wände sind 130 mm stark und basieren auf Schaum und Vakuumisolierungsplatten (bei der “h”-Version).
Das Ultratiefkühlgerät hat ein Volumen von 440 L (15,5 Kubikfuß) und einen Temperaturbereich von -50 °C bis -86 °C. Die CryoCube F440-Serie umfasst zwei verschiedene Ultratiefkühlgerätemodelle:

CryoCube F440n:
• Wandstärke 130 mm (Polyurethanisolierung)
• „Grüne“ Kühlmittel auf Kohlenwasserstoffbasis (R290/ R170)
• Luftkühlung

CryoCube F440h:
• Wandstärke 130 mm (Polyurethanisolierung und Vakuumisolierungsplatten)
• „Grüne“ Kühlmittel auf Kohlenwasserstoffbasis (R290/ R170)
• Luftkühlung

Sorgen Sie sich um die Sicherheit Ihrer Proben?
Der wichtigste Aspekt der Langzeitlagerung von Proben ist Sicherheit. Die CryoCube F440-Ultratiefkühlgeräteserie ist mit zuverlässigen Hochleistungskompressoren ausgestattet (zweistufiges Kaskadenkühlsystem). Kurze Abkühlzeiten ermöglichen eine schnelle Wiederverwendung nach dem Reinigen/Abtauen des Geräts. Die Ultratiefkühlgeräte erreichen nach dem Öffnen schnell wieder -80 °C (Door-Open-Recovery/ DOR), um die Proben zusätzlich zu schützen.
Der Temperaturbereich dieser Ultratiefkühlgeräteserie liegt bei ULT-50 °C bis -86 °C. Die meisten Nutzer stellen den Sollwert auf -80 °C ein.
Das automatische Druckausgleichsventil ermöglicht jederzeit schnellen Zugriff auf Ihre Proben.
Für noch mehr Probensicherheit können die Ultratiefkühlgeräte mit CO2/LN2-Sicherheitssystemen und einem Temperaturschreiber ausgestattet werden. Mit Temperaturüberwachungssystemen können die Ultratiefkühlgeräte fernüberwacht werden.
Ihr Ultratiefkühlgerät ist mit unsortierten Boxen vollgestopft?
Erleichtern Sie sich Ihren wissenschaftlichen Alltag: Lagern Sie Ihre Tiefkühllagerungsboxen gut organisiert in Racks. Die CryoCube F440-Serie bietet als Standardmodell ein Gerät mit fünf Fächern. Die Höhe der Fächer kann nach Bedarf eingestellt werden. Es können maximal 20 Racks für Ultratiefkühlgeräte gelagert werden (vier Racks pro Fach). Die Racks können mit vier Boxen pro Einschub/Lage befüllt werden, was einer maximalen Lagermenge von 320 Ultratiefkühlgeräteboxen (53 mm/2 in) entspricht, die in diesem Ultratiefkühlgerät gelagert werden kann.
Sie haben die Wahl zwischen Aluminium- und Edelstahlracks. Entscheiden Sie, ob Sie Racks mit seitlichem Zugang oder Einschüben bevorzugen.
Nutzen Sie das Eppendorf Rack-Konfigurationstool, um die passenden Racks ganz bequem auszuwählen:
Konfigurationstool für Eppendorf-Racks (verwenden Sie Mozilla FireFox)
Wenn Sie andere Regalsysteme benötigen, bestimmen Sie bitte die Innenabmessungen Ihres Ultratiefkühlgeräts und wenden Sie sich anEppendorf.
Außerdem könnte für Sie eine Probenverwaltungslösung interessant sein, die über die Dokumentation der Probenstandorte auf Papier oder in Spreadsheets hinausgeht. Testen Sie die Software Eppendorf eLabInventory
Welche Faktoren beeinflussen die Nachhaltigkeit eines Ultratiefkühlgeräts?
Nachhaltigkeit ist bei Ultratiefkühlgeräten eine Herausforderung: Das Halten extrem niedriger Temperaturen von -80 °C oder sogar -86 °C rund um die Uhr, sieben Tage die Woche verbraucht Energie.
Die gelagerten Proben müssen sicher sein: Nach dem Öffnen des Ultratiefkühlgeräts erwarten Sie, dass die Temperatur von -80 °C schnell wieder erreicht wird. Eine effiziente Kühlung benötigt sowohl Energie als auch leistungsstarke Kompressorsysteme.
Es gibt viele Faktoren, die den Energieverbrauch eines Labor-Ultratiefkühlgeräts beeinflussen:
• Dicke der Isolierung
• Art der Isolierung
• Art der Kühlflüssigkeit
• Effizienz der Kompressoren
• Kompressorsteuerung
• Druck im Kühlsystem
• Art des Kältekreislauf (Durchmesser, Länge, Dichte, ...)
• Dichtungen der Außentür
• Dichtungen der Innentüren
• Isolierung der Innentüren
• Isolierung der Außentür
Unser Beitrag zur mehr Nachhaltigkeit
Eppendorf prüft und verbessert laufend die Produktionsprozesse, um nachhaltiger und umweltfreundlicher zu werden. Für unsere Ultratiefkühlgeräte haben wir bereits Folgendes umgesetzt:
• Verlagerung der Produktion in ein neues Gebäude mit moderner Dämmung, um Heizenergie und Strom zu sparen
• Versorgung der Produktion mit 100 % umweltfreundlichem Strom aus erneuerbaren Energien
• Zufuhr der bei der Endkontrolle einzelner Geräte freigesetzten Wärme in das Heizsystem des Gebäudes
• Anschaffung von Kunststoff- und Papppressen und Etablierung eines Abfallrabattsystems
• Umsetzung örtlicher Anforderungen an das Abfallmanagement (Sammeln von Elektronikabfällen wie Leiterplatten, Recycling durch autorisierte Recyclingfirmen) und interner Richtlinien
• Mehr als 12 Jahre Erfahrung im Umgang mit umweltfreundlichen Kühlmitteln in Ultratiefkühlgeräten vonEppendorf
• Erhöhung des Anteils an Recyclingmaterial bei der Verpackung; die Pappe besteht zu 70 % aus Recyclingmaterial
• Verpackungen sind für über 99 % recycelbar (Holz, Pappe, PE-Folie)
• Erfüllt REACH + RoHS
• ENERGY STAR®-Partner
• ACT/ My Green Lab-Partner
• Drucken von Marketingmaterial auf zertifiziertem Papier und, wo immer möglich, Bereitstellung nur als PDF
• Versand der Ultratiefkühlgeräte per Frachtschiff, um den CO2-Fußabdruck so gering wie möglich zu halten

Erfahren Sie mehr über Nachhaltigkeit bei Eppendorf
Externe Validierung und Zertifizierung
Das bei Eppendorf für die Ultratiefkühlgeräte verantwortliche R&D-Team hat entsprechend dem epGreen-Konzept intelligente Lösungen entwickelt, die Energieersparnis mit langlebiger Produktqualität und ergonomischen Aspekten verbinden. Dank hocheffizienter Technologien hat das Ultratiefkühlgerät CryoCube F440h einen sehr niedrigen Leistungsaufnahmewert. Diese zukunftsorientierte Geräteklasse bietet Verbrauchsniveaus, die denen der meisten Geräte von anderen Anbietern dieser Kapazitätsklasse voraus sind.
Unsere Leistungsdaten basieren auf den Daten einer externen Validierungsagentur, die drei Einheiten des Ultratiefkühlgerätemodells getestet hat.
Außerdem wurde CryoCube F440h von ENERGY STAR® zertifiziert.
Kohlenwasserstoffe – zukunftweisendes, umweltfreundliches Kühlen
Im Jahr 2014 gab die Europäische Union bekannt (EU_517/2014), dass bis 2020 alle nicht auf Kohlenwasserstoffen basierenden Kältemittel verboten werden sollen (auch bekannt als F-gas-Verordnung). Dieses Verbot betrifft alle Kühlgeräte mit Ausnahme von Geräten für Temperaturen unter -50 °C. Aufgrund dieser Ausnahme können Ultratiefkühlgeräte für -86 °C weiterhin mit Fluorkohlenwasserstoffen (HFCs) betrieben werden. Dennoch ist es sinnvoll, auch bei Ultratiefkühlgeräten die FKW-Kältemittel zu ersetzen, um zu einer Verringerung der globalen Erwärmung beizutragen.
Welche Kühlflüssigkeiten können als umweltfreundliche Alternative eingesetzt werden? Kohlenwasserstoffe werden auch als umweltfreundliche Gase oder natürliche Gase bezeichnet. Die beiden wichtigsten Vertreter für Kühlzwecke sind Propan und Ethan (auch bekannt als R290 und R170). Gemäß IEC 60335-2-89 sind für den Einsatz umweltfreundlicher Gase in Ultratiefkühlgeräten keine zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen erforderlich.
Deshalb haben wir uns bei Eppendorf klar das Ziel gesetzt, alle Ultratiefkühlgeräte mit klassischer Kühlung in unserem Portfolio in den kommenden Jahren zu ersetzen.

Mehr Informationen finden Sie in unserem White Paper zu den Verordnungen.
Erinnern Sie sich an 2008?
Als einer der allerersten Vorreiter für umweltfreundliche Gase für -86 °C verfügt Eppendorf inzwischen über mehr als zwölf Jahre Erfahrung in Entwicklung, Produktion, Logistik und Service auf diesem Gebiet.
Im Jahr 2008 war das (Eppendorf) New Brunswick Premium U570h eines der allerersten Ultratiefkühlgeräte auf dem Markt, das mit umweltfreundlichen Kältemitteln betrieben wurde.
PhysioCare – Ergonomie für mein Ultratiefkühlgerät?
Ergonomie ist weit mehr als ein „ergonomischer Stuhl“. Eppendorf hat bereits in den frühen 1970er Jahren damit angefangen, seine Geräte nach ergonomischen Gesichtspunkten zu optimieren. Im Jahr 2003 wurde dann das PhysioCare Concept, ins Leben gerufen, in dessen Mittelpunkt Geräte für das Liquid Handling standen, wie zum Beispiel unsere Pipetten.
Heute wird das Eppendorf PhysioCare Concept als ganzheitliche Lösung um weitere Laborprodukte ergänzt, um den Arbeitsablauf in Ihrem Labor mit Ihrer Gesundheit und Ihrem Wohlbefinden zu harmonisieren.
Ultratiefkühlgeräte von Eppendorf bieten beispielsweise Folgendes:
• Intuitive Benutzeroberfläche für einfache Handhabung
• Automatisches Druckausgleichsventil für einfachen Wiederzugriff auf Proben
• Niedriger Geräuschpegel für komfortable Arbeitsbedingungen
• Ergonomischer Türgriff zum einfachen Öffnen und Schließen
• Alle Kabelschnittstellen befinden sich an einer Ecke für einen bequemen Zugang

Weitere Informationen zum Eppendorf PhysioCare Concept:
www.eppendorf.com/physiocare/
Ergonomie im Arbeitsalltag
Bei der Entwicklung unseres Türgriffs für Ultratiefkühlgeräte haben wir besonderen Wert auf die Ergonomie gelegt. Besonders der neue Türgriff für die CryoCube-Modelle beruht auf dem Eppendorf PhysioCare Concept®: Zum Öffnen und Schließen der Tür des Ultratiefkühlgeräts genügen ein fester Griff und ein sehr geringer Kraftaufwand.
Probenidentifizierung notwendig?
Das Sortieren von Proben in Boxen und Racks für Ultratiefkühlgeräte ist die erste Stufe einer verbesserten Lagereffizienz. Die nächste Stufe besteht in der korrekten und langlebigen Beschriftung: Das SafeCode-System bietet zum Schutz Ihrer Proben und zur Verbesserung Ihrer Arbeitsabläufe vorbeschriftete Gefäße mit Barcode mit dreistufiger Codierung in verschiedenen Formaten.
Eppendorf DataPort bietet alle relevanten Gefäßinformationen für die vollständige Dokumentation wie Zertifikate, Chargennummer, Zeichnungen und Bestellnummer; alles online.
Verwalten Sie Ihre mit einem Barcode versehenen Proben mit einer Probenmanagementsoftware wie eLabJournal.
Verloren im Probenchaos? Behalten Sie die Übersicht!
Über viele Jahre hinweg sammeln Wissenschaftler Hunderte und Tausende von Proben an. Diese Ergebnisse intensiver, jahrelanger Arbeit haben einen hohen Wert. Bei ihrer Lagerung im Ultratiefkühlgerät bei ULT-80 °C kommt es auf eine sichere und zugängliche Aufbewahrung an.
Viele Wissenschaftler nutzen immer noch Arbeitsblätter oder sogar Papierlisten, um über ihre Lagerbestände Buch zu führen. Diese Lösungen mögen meist auch ihren Zweck erfüllen, sind jedoch anfällig für menschliche Fehler, können beschädigt oder verlegt werden.
Führen Sie mit eLabInventory elektronisch Buch über Ihre Proben
eLabInventory ist eine Probenmanagementsoftware.

Jetzt 30 Tage kostenlos testen!
Erfahren Sie mehr über www.eLABInventory.com
Kämpfen Sie mit papierbasierter Dokumentation?
Das eLabJournal Electronic Lab Notebook bietet eine intuitive und flexible Lösung zur Dokumentation von Forschungsergebnissen und Nachverfolgung von Forschungsdaten, wie z. B. in Workflow-Prozessen mit dem Ultratiefkühlgerät ULT freezer. Erhöhen Sie Ihre Effizienz beim Dokumentieren, Organisieren, Suchen und Archivieren erfasster Daten. Mit den kostenlosen Add-ons für das eLabJournal können Sie die Funktionen des eLabJournal zu einem vollintegrierten Laboratory Information Management System erweitern.

Jetzt 30 Tage kostenlos testen!
Erfahren Sie mehr über www.eLABJournal.com
Effizientes Labor- und Gerätemanagement mit VisioNize® Lab Suite

Möchten Sie Ihre Laborgeräte überwachen und z. B. bei Gerätealarmen eine Benachrichtigung erhalten? Ein digitales, vernetztes Labor bietet sogar noch mehr.

Wählen Sie aus einem Angebot modularer digitaler Services die passende Lösung für Ihr Labor. VisioNize Lab Suite bietet alles, was Sie als Labormanager oder Wissenschaftler für den Einstieg in das digitale Management Ihres Labors zur Verbesserung von Probensicherheit, Compliance-Anforderungen und Wartungsmanagement benötigen.

Bestimmen Sie Ihren Kurs zu Spitzenleistungen im digitalen Labor! Mehr Informationen
Entsorgung von Verpackung
ULTDie Verpackung des Ultratiefkühlgeräts besteht aus verschiedenen Materialien, darunter einer Holzpalette, Pappe, einem Staubschutz aus Plastik und einigen Schaumstoffteilen. Das Recycling von Materialien wird immer wichtiger: Wussten Sie, dass in Europa Pappe zu fast 100 % recycelt wird? Die im Verpackungsmaterial unserer Ultratiefkühlgeräte verwendete Pappe besteht zu ca. 70 % aus Recyclingmaterial. Unterstützen auch Sie die globale Nachhaltigkeitsinitiative für mehr Recycling kostbarer Rohstoffe und entsorgen Sie die im Verpackungsmaterial Ihres Ultratiefkühlgeräts verwendete Pappe in einem dafür vorgesehenen Container in Ihrem Unternehmen. Für die Entsorgung des Plastikstaubschutzes aus LD-PE und der Schaumstoffteile empfehlen wir die Zusammenarbeit mit einem Recyclingpartner, der das Recycling von PE-Materialien anbietet. Wenden Sie sich an Ihr Entsorgungsunternehmen vor Ort oder Ihr Gebäudemanagementteam, um mehr über die Recyclingmöglichkeiten für Ihr Unternehmen zu erfahren.

Entsorgung von Geräten
Unsere Ultratiefkühlgeräte sind viele Jahre im Betrieb. Wenn dann aber doch die Entsorgung ansteht, beachten Sie bitte die örtlichen Entsorgungsvorschriften für diese Geräte. Wir empfehlen dringend die Beauftragung eines zertifizierten Recyclingpartners, der Erfahrung mit der Entsorgung von Geräten mit aktiver Kühlung hat. Mit der Entscheidung für einen Partner „vor Ort“ vermeiden Sie lange Transportwege. Der „Zertifizierungsaspekt“ ist wichtig, weil die Kältemittel nur so sicher und nachhaltig entsorgt oder recycelt werden können.

Dekontaminierung
Dieses Gerät wurde in einem Labor verwendet und/oder enthielt biologische Proben. Bitte vergessen Sie nicht, die Geräte vor der Entsorgung adäquat zu dekontaminieren. Prüfen Sie die lokalen Anforderungen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Beauftragten für biologische Sicherheit und/oder Abfallentsorgung. Klären Sie besondere Anforderungen an Handhabung und/oder Dokumentierung mit Ihrem Recyclingpartner vor Ort. Die Dekontaminationsbescheinigung von Eppendorf kann Ihnen dabei als Orientierungshilfe dienen.