text.skipToContent text.skipToNavigation
Es konnten keine Ergebnisse gefunden werden.
Such-Empfehlungen

Eppendorf spendet 100.000 Euro für Ukraine-Nothilfe und startet Mitarbeiterhilfeprogramm

news

  • Press Releases
  • Corporate News
  • UNICEF-Spende über 100.000 Euro für aktuelle Nothilfe
  • Bezahlte Freistellungen für mehr als 3.300 Mitarbeitende in Europa
  • Regelung für ehrenamtliches Flüchtlingsengagement bis Ende 2022

Hamburg, 29. März 2022
Das Hamburger Life-Science-Unternehmen Eppendorf hat ein umfangreiches Unterstützungspaket für Flüchtlinge aus der Ukraine auf den Weg gebracht. Das Programm soll Schutzbedürftigen schnelle und unkomplizierte Hilfe zukommen lassen. Es beinhaltet eine Geldspende von 100.000 Euro an das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, UNICEF, sowie ein unternehmensinternes Hilfeprogramm. Dieses ermöglicht europäischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Eppendorf eine Freistellung bei Lohn- und Gehaltsfort-zahlung, wenn sie dies wünschen, um sich in der Flüchtlingshilfe zu engagieren.
„Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen bei Eppendorf haben Familienangehörige, Freunde oder Bekannte, die aus der Ukraine stammen oder noch in der Ukraine sind“, so Eva van Pelt und
Dr. Peter Fruhstorfer, Co-Vorstandsvorsitzende der Eppendorf SE. „Ihnen und allen Mitarbeitenden unseres Unternehmens in Europa geben wir mit unserem Mitarbeiterhilfeprogramm die Möglichkeit, sich während der Arbeitszeit bei einer Flüchtlingshilfeorganisation einzubringen und sich ehrenamtlich zu engagieren.“
Dafür könnten sich die mehr als 3.300 Eppendorferinnen und Eppendorfer, die in Europa für das Unternehmen tätig seien, ab sofort bis zu acht Arbeitsstunden bezahlt freistellen lassen, so die beiden Co-Vorstandsvorsitzenden weiter. Diese Regelung gelte bis zum Ende des Jahres und werde unbürokratisch und sehr flexibel gehandhabt.


100.000 Euro für UNICEF zur direkten Hilfe an den Flüchtlingsrouten


Mit einer Geldspende über 100.000 Euro unterstützt Eppendorf die Arbeit von UNICEF und dessen Partnern dort, wo die Hilfe besonders dringend benötigt wird. Das Geld fließt unter anderem zu sogenannten „Blue Dots“, die UNICEF in Polen, Moldau, Rumänien, Belarus, Ungarn und der Slowakei gerade einrichtet. Das sind Anlaufstellen entlang der Fluchtrouten, die monatlich 3.000 bis 5.000 Menschen eine erste Notversorgung bieten können. Hier erhalten Geflüchtete – vor allem die Kinder – medizinische Erstversorgung und psychosoziale Betreuung, um das Trauma der Flucht und der Gewalt aufzuarbeiten. Familien finden hier einen sicheren Schlafplatz sowie Beratung und Informationen. Ferner helfen die „Blue Dots“ auch dabei, unbegleitete und von ihren Eltern getrennte Kinder zu identifizieren und ihren Schutz zu gewährleisten. Darüber hinaus hilft UNICEF gemeinsam mit seinen Partnern – soweit dies möglich ist – auch direkt in den Konfliktgebieten. Sie bringen dringend benötigte Hilfsgüter direkt in die Ukraine, wie beispielsweise Lebensmittel, Wasser, Hygieneartikel und medizinische Ausrüstung für die Krankenhäuser.

„Es war unser Ziel, mit unserer Spende eine Organisation zu unterstützen, die Geflüchteten unmittelbar und schnell hilft, ihnen Sicherheit bietet und psychologische wie medizinische Hilfe zukommen lässt“, erläutern Eva van Pelt und Dr. Peter Fruhstorfer die Entscheidung. „Mit UNICEF haben wir genau diesen Partner gefunden. Darüber sind wir sehr glücklich.“


Über Eppendorf


Eppendorf ist ein führendes Life-Science-Unternehmen und entwickelt, produziert und vertreibt Systeme für den Einsatz in Laboren auf der ganzen Welt. Unterteilt in die vier Kerngeschäftsfelder Liquid Handling, Consumables, Separation & Instrumentation und Lab Solutions umfasst das Produktportfolio beispiels-weise Pipetten, Pipettenspitzen, Zentrifugen, Mischer und Ultra-Tiefkühlgerate. Darüber hinaus bietet Eppendorf eine breite Palette von hochwertigen Verbrauchsartikeln an. Die Division Lab Solutions arbeitet an digitalen Lösungen für komplette Laborarbeitsablaufe.
Die Erzeugnisse von Eppendorf werden in akademischen oder industriellen Forschungslaboren, zum Beispiel in Unternehmen der Pharma- und Biotech- sowie Chemie- und Lebensmittelindustrie, eingesetzt. Aber auch in klinischen oder umweltanalytischen Laboratorien, in der Forensik und in industriellen Laboren der Prozessanalyse, Produktion und Qualitätssicherung werden die Produkte von Eppendorf verwendet.
Eppendorf ist seit 1945 aktiv, hat seinen Hauptsitz in Hamburg und beschäftigt weltweit über 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Konzern besitzt Tochtergesellschaften in 33 Ländern und ist über Vertriebspartner auf allen Kontinenten und in allen wichtigen Märkten vertreten.

Medienkontakt:


Dr. Ralph Esper
Eppendorf SE
Barkhausenweg 1
22339 Hamburg
Tel.: +49 40 538 01-195
Mobil: +49 170 79 80 778
Mail: esper.r@eppendorf.de