Die Kunst der forensischen Probenvorbereitung

Schwierige Proben

Bei der forensischen Probenvorbereitung müssen oft die schwierigsten Prüflinge verarbeitet werden. Die Proben sind meist von schlechter Qualität und nur in begrenzter Quantität vorhanden, sind der Umwelt ausgesetzt und müssen möglicherweise von schwierigen Substraten, die PCR-Inhibitoren enthalten, aufgereinigt werden. Präzise Ergebnisse aus schwierigen Proben gewinnen ist eine der vielen alltäglichen Herausforderung der forensischen Probenvorbereitung. Forensische Wissenschaftler haben es zudem mit umfassenden gesetzlichen Anforderungen zu tun und müssen einen wachsenden Durchsatz mit beschränkten Ressourcen bewältigen.

Mehr schaffen mit den richtigen Verbrauchsartikeln

Selbst geringste Spuren von DNA-Verunreinigung können zu falschen Ergebnissen führen. Die Vermeidung von Verunreinigung bei der forensischen Probenvorbereitung ist genauso wichtig wie kontaminationsfreie Reagenzien und Verbrauchsartikel, z.B. Gefäße und Pipettenspitzen. Eine kontinuierliche Qualitätskontrolle auch der im Workflow eingesetzten Materialien trägt entscheidend zu verlässlichen Ergebnissen bei.

Angebote