Ergonomie im Labor

Der Mensch im Labor - ein ganzheitlicher Ansatz

Arbeitsabläufe im Labor werden immer stärker verdichtet und die Laborarbeit immer belastender – wodurch die ergonomische Gestaltung von Laborgeräten und dem Arbeitsumfeld im Labor im Allgemeinen immer mehr an Bedeutung gewinnt. Diese Entwicklung hat auch dazu geführt, das Anwender immer stärker ergonomisch hochentwickelte Geräte nachfragen. Ergonomie ist weit mehr als ein „ergonomischer Stuhl“. Eppendorf hat bereits in den frühen 1970er Jahren damit angefangen, seine Geräte nach ergonomischen Gesichtspunkten zu optimieren. Im Jahr 2003 wurde dann das PhysioCare Concept ins Leben gerufen, in dessen Mittelpunkt Geräte für das Liquid Handling standen, wie zum Beispiel unsere Pipetten.
Inzwischen wurde das Eppendorf PhysioCare Concept auch auf andere Laborprodukte ausgeweitet. Das Konzept basiert auf drei Wirkungsbereichen und wurde als ganzheitlicher Ansatz mit dem Ziel entwickelt, den Workflow im Labor mit der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Mitarbeiter in Einklang zu bringen.

Das ideale Gerät von Eppendorf, das nach den Anforderungen des PhysioCare Concepts entwickelt wurde, ist auf vielfältige Weise auf den Anwender zugeschnitten. Dies fängt bei dem ergonomischen Design des Produkts selber an (z.B. abgerundete Form, niedriges Gewicht, geringer Kraftaufwand, intuitive Benutzeroberflächen,…), umfasst die problemlose Eingliederung des Geräts in ein ergonomisch gestaltetes Arbeitsumfeld und beinhaltet nicht zuletzt die Optimierung der Arbeitsabläufe im Labor.