text.skipToContent text.skipToNavigation
Es konnten keine Ergebnisse gefunden werden.
Such-Empfehlungen

Intakte Moore sind lebensnotwendig

news

  • Press Releases

Die diesjährige Weihnachtsspende der Marktregion Europe in Höhe von 15.000 Euro geht an den NABU für ein großangelegtes EU-Moorschutzprojekt. Ziel des Projekts ist die Wiederherstellung der natürlichen Funktion von Mooren als Kohlenstoffspeicher.

Im Jahr 2020 wurde die Weihnachtsspende für den guten Zweck als Ersatz für die Schokoladen-Adventskalender von der Marktregion Europe eingeführt. „Bei Kunden und Mitarbeitenden stieß die Aktion auf große Begeisterung. Diese Tradition setzen wir in diesem Jahr mit der Spende an den Naturschutzbund Deutschland e. V. (NABU) fort“, erklärt Christoph Thumser, Senior Vice President Market Region Europe, und ergänzt: „Wir haben uns bewusst für die Unterstützung eines nachhaltigen Projekts entschieden. Die Bedeutung solcher Umweltinitiativen kann heute nicht hoch genug gewürdigt werden.“

Sugish Subramonia Pillai (re.), Product Marketing Manager Europe, überreicht den Spendenscheck an Ina Stellmann, Office Manager Internationaler Moorschutz und Südostasien-Projekte, und Jonathan Etzold, Nationaler Koordinator Deutschland LIFE Multi Peat, vom NABU.

Warum Moorgebiete?

Moorgebiete sind wahre Superhelden im Kampf gegen die Klimakrise: Sie speichern doppelt so viel Kohlenstoff, wie alle Wälder der Welt zusammen. Umgekehrt gilt aber auch: Entwässerte und trockengelegte Moore geben heute einen großen Anteil des einst gespeicherten Kohlenstoffs als Treibhausgas wieder ab. Global betrifft das etwa 10 Prozent, in Deutschland bis zu 98 Prozent der Moore. Laut NABU stoßen entwässerte Moore in manchen Ländern Europas sogar mehr Treibhausgas aus als Industrie und Verkehr zusammen. Höchste Eisenbahn für Gegenmaßnahmen. Hier setzt das NABU-Projekt an. Es verfolgt das Ziel, auf einer Fläche von 689 Hektar entwässerter Moore in den kommenden 5 Jahren einen naturnahen Wasserhaushalt wiederherzustellen. Diese Fläche entspricht etwa zwei Mal dem New Yorker Central Park oder rund 1.000 Fußballfeldern. Hauptsächlich handelt es sich um Moorgebiete in Irland, Belgien, den Niederlanden, Polen und Deutschland. Sie werden derzeit land- und forstwirtschaftlich genutzt und sind zum Teil seit Jahrhunderten trockengelegt.Mehr über das Moorschutz-Projekt finden Sie hier
Mehr über das Nachhaltigkeit bei Eppendorf finden Sie hier